Am 21. Dezember 1940 kam in Baltimore (Maryland) der wohl umstrittenste Musiker der Rockgeschichte zur Welt. Die Vorfahren des Komponisten, Gitarristen, Arrangeur, Produzenten und Regisseurs sind nach eigenen Angaben französisch, arabisch, sizilianisch und griechisch.

In der neuen Schule in Lancaster (Kalifonien) hat Frank zunächst wenig Freunde und gilt als Aussenseiter. Das konnte ihn aber nicht von seiner Leidenschaft zur Musik abhalten und so wurde er 1951 Schlagzeuger der Schulband und begann erst 1965 mit dem Gitarrenspiel. Fasziniert vom französischen Komponisten Edgar Varese begann Zappa schon mit 15 Jahren, klassische Stücke für Orchester zu schreiben und befasst sich intensiv mit der Musik-Theorie. Als er 1958 die High School abschloss, absolvierte er Kurse in Hamornie- und Kompositionslehre.

Als er mit 18 Jahren von zu Hause auszog, um auf eigenen Beinen zu stehen, verdiente er seine Brötchen mit kurzlebigen Rock n' Roll-Bands. Seine erste Combo hieß The Blackouts (später The Omens) und er eignete sich neben der Gitarre auch noch das Orgel-, Vibraphone- und Klavierspiel an. Das hatte den Vorteil, dass er als Barpianist noch nebenbei etwas Geld dazu verdiente. Sein erstes Studio, sein sogenanntes "Studio Z", konnte er sich leisten, als er auch noch Filmmusik ("Run Home Slow" (1959), "The World's Greatest Sinner" (1962)) schrieb und machte sich zusätzlich noch als Produzent lokaler Bands einen Namen.

Allerdings war das Studio kein gewühnliches Studio, so dass die Polizei dieses wegen angeblicher sexueller Perversion und lauter Beischlafgeräusche dicht machte. Dazu kommen zehn Tage Haft für Zappa und die Auflage, sicher keiner unverheirateten Frau unter 21 zu nähern, ausser in Begleitung eines Erziehungsberechtigten. Er verkauft das Studio später und zieht nach Los Angeles.

Dort schliesst er sich 1964 der Band Soul Giants an, die sich aber bald in The Mothers umbenennen. Der Einfluss Zappas in den Stil der Band wird so stark, dass er folglich Chef der Band wird und die Musik ist lastig an wiirend Beats und Breaks und die Konzerte entpuppen sich schnell zu abstrakten Improvisations-Happenings, was zu einem hohen Bekanntheitsgrad im Underground beiträgt. Der endgültige Durchbruch gelang ihnen 1966 mit dem Debüt-Album "Freak Out!", dem ersten Doppelalbum der Rockgeschichte. Die Band wird aus Marketinggründen in The Mothers Of Invention umbenannt und steigt mit ihrem eigenwilligen Stil als Kultband auf.

In den Jahren darauf wird Zappa eine feste Größe in der Szene und entwickelt sich zur Kultfigur. Mit den Mothers veröffentlicht er noch fünf Albem, bis sich die Band Ender der 60er aus finanziellen Gründen auflöst. Er heiratet 1969 Gail Sloatman und hat mit ihr zwei Töchter (Moon Unit und Diva) und zwei Söhne (Dweezil und Ahmet Redan).

Zappas erster Film und gleichnamiger Soundtrack "200 Motels" erscheint 1971 und handelt vom Touren einer Band Ende der 60er Jahre. Nach einem Unfall Zappas, welcher ihn zum Einstellen aller musikalischen Aktivitäten zwingt, löst sich seine aktuelle Band auf. Bei einem Konzert mit dem London Rainbow Orchestra wird Zappa von einem Zuschauer in den Bühnegraben gestossen, was ihn in einen Rollstuhl zwingt und die Stimme dauaerhaft durch eine Verletzung des Kehlkopfs dauerhaft vertieft.

Ab 1979 macht Zappa weiter und nimmt Platten mit Künstlern wie Steve Vai, Mike Keneally, Ray White und Ike Willis auf. Er selbst gastiert auf Alben von den Monkees oder John Lennon. Als Schauspieler ist er 1986 in Miami Vice zu sehen: Er spielt einen Drogenhändler.

Mitte der 80er nimmt seine vulgäre Sprache ungeahnte Ausmaße an und protestiert so gegen die Musikzensur. Nicht nur in seinen Texten zeigt er seine Ansichten, auch auf Kongressen oder bei Ronald Reagen persönlich macht er keinen Hehl aus seiner Abneigung gegenüber der Zensur.

Das geht der Plattenindustrie zu weit und zwingt Zappa zur Gründung der Barking Pumpkin Gesellschaft und eines eigenen Vertriebes. Er stellt das Gitarrespielen immer mehr in den Hintergrund und konzetriert sich auf das Spielen des Synklaviers, das auf den Alben "Francesco Zappa" und "Jazz From Hell" verstärkt zum Einsatz kommt. Letzteres erhält 1987 einen Grammy als bestes Rock-Instrumental-Album.

Ende 1991 erkrankt Zappa an Prostatakrebs, der zu spät diagnostiziert wurde. Er widmet sich verstärkt der Msuik und wird 1992 mit dem Lifetime Achievement Award bei den Los Angeles Music Awards ausgezeichnet und stirbt am 4. Dezember 1993 in Laurel Canyon, Kalifornien.